PIPER-HEIDSIECK

Der Star unter den Champagnern

Die ruhmreiche Geschichte des Champagner-Hauses Piper-Heidsieck beginnt im Jahre 1785 mit der kühnen Vision eines gebürtigen Westfalen. Florenz-Ludwig Heidsieck hatte nichts weniger im Sinn als einen Champagner zu keltern, der einer Königin würdig wäre. Dafür ließ er seine Heimat Heimat sein und sich in Reims nieder.

PIPER-HEIDSIECK
PIPER-HEIDSIECK
PIPER-HEIDSIECK
PIPER-HEIDSIECK

Nach Jahren unermüdlicher Arbeit hatte er sein Ziel erreicht: Frankreichs Regentin Marie-Antoinette war seiner Premium-Cuvée voll und ganz verfallen, seine Weinhandelsfirma längst königlicher Hoflieferant und aus Florenz-Ludwig wurde Florens-Louis Heidsieck. Als der Firmengründer 1828 starb, baute sein Neffe Christian Heidsieck gemeinsam mit Henri-Guillaume Piper, einem talentierten Mann mit enormem Geschäftssinn, die Champagner-Produktion gewaltig aus.
Das immer noch zu Teilen in Familienhand gehaltene Unternehmen zählt zum erlesenen Kreis der Grandes Marques de Champagne und rangiert weltweit unter den größten Champagnermarken. Jahr für Jahr vereinen sämtliche Sorten der Piper-Heidsieck-Kollektion einen Großteil der wichtigsten und begehrtesten Auszeichnungen auf sich und gehören damit zu den international höchstprämierten Champagnern der Welt.


Wie kein anderes Traditionshaus in der Champagne verbindet Piper-Heidsieck alte Werte mit innovativer Zukunftsorientierung. Die Besinnung auf über 200 Jahre Firmengeschichte auf der einen Seite und Kooperationen mit namhaften Designern und jungen Künstlern auf der anderen Seite bildet einen kreativen Spannungsbogen, der immer wieder für einzigartige Momente sorgt.


Doch hinter den Kulissen steckt ein kompromissloser Qualitätsanspruch. Die Grundlage für Piper-Heidsieck Champagner bilden stets mindestens 50, nach strengen Kriterien ausgewählte Lagen, die repräsentativ für die reiche Vielfalt der Champagne stehen. Sie werden getrennt gelesen und vinifiziert. So steht ihre ganze Aromapalette auch nach der Assemblage unverfälscht zur Verfügung. Ergänzt werden sie durch etwa 15 % Reserveweine. Der Rest sind Intuition und Erfahrung. Vor allem die von Kellermeister Régis Camus, der seit 1994 den Stil des Hauses maßgeblich geprägt hat. 2013 wurde er bereits zum 8. Mal in Folge auf der International Wine Challenge in London zum Sparkling Wine Maker of the Year gekürt. Eine Leistung, die in der Weinwelt ihresgleichen sucht und die den hohen Qualitätsanspruch von Piper-Heidsieck eindrucksvoll unterstreicht.